Schwerpunkte

 

        

Dialogisches Malen (Partnerübungen)

 

Mit Dispersionsfarben, Kreiden, Kleisterfarben: Die Bilder werden zum Mittel, um miteinander in Verbindung zu treten. Es entwickelt sich ein Teils verbaler und Teils nonverbaler Dialog. Im nonverbalen Dialog über das gestalterische Tun kommen sprachliche Defizite nicht zum Tragen. Die Bilder erleichtern den Kindern den Zugang zum Gespräch. Auf dem Papierformat entsteht ein Möglichkeitsraum.    

 

 

 

 

Einzelübungen

 

Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien sammeln. Malspiele, die besonders geeignet sind für Kinder mit Wahrnehmungsstörungen (basalstimulative Methoden)  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleingruppenarbeit

 

Zu verschiedenen Themen mit verschiedenen Materialien (auch nonverbale Zusammenarbeit, Gruppendynamische Prozesse) 

Überblick über künstlerische Materialien und ihrer Verwendbarkeit in therapeutischen Übungen.